10. Wol bedacht, erhält die Schlacht

German

Wie Apollo seinen Strahl
Läst zu uns hernieder gehen,
Und doch in des Himmels Höhen
Bleibt Apollo überall;
Und wie Arethusa Fuß
Durch die See mit seinen Fischen
Kommt gegangen ohn Vermischen
Und behält den frischen Flug:
Also gehet auch Verstand
Mitten durch der Liebe Flammen,
Wird zum minsten nicht verbrannt,
Wol dir, hast du sie beysammen.

An Ihro Gn.
Fraülein Catharina geb. Fraülein von Bössin

Fraülein voller Hurtigkeit,
Charithea unsrer Zeit,
Derer Tritte, Blick und Sachen
Alle Gratien belachen.

Eurer Anmuth süsse Macht
Hat mich auf das Seil gebracht:
Daher trag ich ungebeten
Catharina Eure Keten.

Ob es Ernst ist oder Schimpff
Weiß ich voller Treu und Glimpff
Euch nicht auf der Post zu sagen:
Göttin, ihr must Euch drum fragen.

HTML Title: 

10. Wol bedacht, erhält die Schlacht

Title Word Count: 
6
Include: 
Yes
Year Written: 
1671
Year Rounded: 
1 600
Poem StrLen Difference: 
79