[118]

Nie mocht’ ich je so Grausames erleben
Als sie, in deren Dienst ich mich verzehre;
Denn ihr Verlangen ruht in eis’gem Meere,
Das meine läßt in Fieberglut mich beben.

5 Ach, mir genügt – will keine Gunst sie geben –
Die Schönheit nur zu sehn, die...

Hätten Angel Würme nicht,
Kein Fisch würde darnach schnappen:
Wenn der Falle Speck gebricht,
Hört man keine Maüse tappen:
Wenn nicht Beern an Sprenckeln seyn,
Kan man keine Vogel kriegen:
Wenn nicht Gänß an Eysen...

Je trüber die Wolken kommen,
Je heller ist's im Herzen hier;
Denn deine schönen Augen
Sie leuchten noch in mir.

Je lauter die Stürme brausen,
Je gottvertrauter ist mein Gemüth;
Denn deine süße Stimme...

Ob du mich je geliebt, ich weiß es nicht,
Ob Lästerzungen deine Gunst mir stahlen,
Ob du mir je gezürnt, ich weiß es nicht,
Das weiß ich nur, daß hoffnungslos die Qualen.

Ob ich den Keim zertreten unbewacht
Der leisen...

   Die Liebe hab ich je und je gesucht,
in der ich ruhen darf und mich verlieren
und wähnen, niemals mehr allein zu sein.
- So war es deine Liebe, die ich suchte?

Ja - lege deine...

1.
Die Anmuht/ Schönheit/ Zierd und Prangen/
das Purpur-blut der roten Wangen/
der Augen-blizz/ der Stirne Glanz/
das Spiel der...

Qu’ai-je appris ! le sais-tu ? sa vie est menacée,
                On tremble pour ses jours.
J’ai couru... je suis faible... et ma langue glacée
Peut à peine... Ma sœur, je l’aime donc toujours !
Quel aveu, quel effroi, quelle triste lumière !
Eh quoi ! ce n’est...

Que veux-tu ? Je l’aimais. Lui seul savait me plaire :
Ses traits, sa voix, ses vœux lui soumettaient mes vœux.
Tendre comme l’amour, terrible en sa colère...
( Plains-moi, connais-moi toute à mes derniers aveux, )
Je l’aimais ! j’adorais ce tourment de ma vie,
Ses...

XXIII

À quoi je songe ? — Hélas ! loin du toit où vous êtes,
Enfants, je songe à vous ! à vous, mes jeunes têtes,
Espoir de mon été déjà penchant...

Poet: Victor Hugo