Allnächtlich im Traume seh’ ich dich,
Und sehe dich freundlich grüßen,
Und lautaufweinend stürz’ ich mich
Zu deinen süßen Füßen.

5      Du siehst mich an wehmüthiglich,
Und schüttelst das blonde Köpfchen;
Aus deinen Augen schleichen sich
Die...

[33] ALS ICH DIE UNIVERSITÄT BEZOG

Ich seh zurück, wie Jahr um Jahr
so müheschwer vorüberrollte;
nun endlich...

Liebe, wie war dir, als durch heimlich Dunkel
Jüngst mein gürtender Arm dich führte, bebend
     Trug die holde Bebende, – ach! die leichte,
          Sanfteste Bürde?

5 Sausender bließ der Wind, und rollte schwirrend
Dir das blonde Gelock vom Schwanennacken;...

     Anfangs wollt ich fast verzagen,
Und ich glaubt’ ich trüg’ es nie,
Und ich hab’ es doch getragen, –
Aber fragt mich nur nicht, wie?

     Da hab’ ich viel blasse Leichen
Beschworen mit Wortesmacht;
Die wollen nun nicht mehr weichen
Zurück in die alte Nacht.

5      Das zähmende Sprüchlein vom Meister
Vergaß ich vor Schauer und Graus,
Nun zieh’n die eig’nen Geister
Mich selber...

[318]

13. Will sehen was ich weiß
Vom Büblein auf dem Eis.

Gefroren hat es heuer noch gar kein festes...

[110]

Von Frauen sah ich eine holde Schar
Am Allerheil'gentag, der jüngst verflossen,
[111] Und eine stellt' als herrlichste sich dar;
Zur Rechten führt' sie Minne als Genossen.

5 Dem Aug' entquoll ein Licht, glanzhell und klar,
Das wie ein Geist...

Die verse widm ich dir wenn meinen namen
Der zufall in die spätern zeiten bringt
Und menschen abends dann zu sinnen zwingt
Wie segel die vom sturm getrieben kamen:

5 Dass dein gedächtnis dann – verwehte klänge! –
Den leser quäle wie ein trommellied
Und...

#EANF#

Ein Rosenknöspchen einst ich fand,
Auf kornumgeb’nem Damme stand,
Graziös den Stiel zur Erd’ gewandt,
     An einem thau’gen Morgen.
5 Eh’ zweimal noch der Tag gegraut,
Man schon die volle Schönheit schau’t,
Sie neigt ihr thauig Köpfchen traut...

Poet: Robert Burns