[18] An das Jahr.

Du bringst den Lenz, der alles fahle
Gezweig in grüne Schleier hüllt,
Der über Nacht uns alle Thale...

[156] An das Leben

Wenn mir dereinst von dieser Seuche
Genesung wird im kühlen Grab,
Dann sei, daß Jung und Alt entfleuche,...

Daß das Weib sich nicht beklage
     Ueber Unbeständigkeit;
Daß die Männer wankend werden
     In der Liebe, mit der Zeit.
5 Blickt umher in der Natur:
     Alles ew’ger Wechsel nur,
Muß der Mann in dieser Spur
     Nicht auch gehen? Seid...

Poet: Robert Burns

[33] Das Abendmahl

Sie sind versammelt, staunende Verstörte,
um ihn, der wie ein Weiser sich beschließt,
und der sich...

[350]   Das Archiv.
 1838.

Aus den tief gewölbten Gründen
Steigt zu Tage das Archiv,
Wo es, voll geheimer Sünden,...

Das Auge der Maus

Das rote Auge einer Maus
lugt aus dem Loch heraus.

Es funkelt durch die Dämmerung …
Das Herz gerät in Hämmerung.

5 ,Das Herz von wem?’ Das Herz von mir!
Ich sitze nämlich vor dem Tier.

O, Seele, denk an diese Maus!
...

Das Auge voll Thränen, das Herz voller Weh,
Nur Schmerz, keine Freude, wohin ich auch seh’;
Verlassen und einsam – den Freund ich verlor
Und die Stimme des Trostes klingt nie in mein Ohr.

5 O Lieb’, Du hast Wonnen – tief hab’ ich geliebt!
O Lieb’, Du hast...

Poet: Robert Burns

Das Böhmische Dorf

Palmström reist, mit einem Herrn v. Korf,
in ein sogenanntes Böhmisches Dorf.

Unverständlich bleibt ihm alles dort,
von dem ersten bis zum letzten Wort.

5 Auch v. Korf (der nur des Reimes wegen
ihn begleitet) ist um Rat verlegen....

Das Bad zu Aachen.

Hygea winkte mir nach Aachens Wunderquellen,
Wo man Gesundheit hohlt, und, durch das Bad erneut,
Sich eines bessern Daseyns freut;
Ich aber floh die warmen Wellen,
5 Wovon ein seltsames Gerücht
Herum ging, und wovon ein neuer Barde...

#EANF#