Xxvi.

HTML Title: 

XXVI.

Title Word Count: 

1

Include: 

Yes

Collection: 

Poet: 

Year Written: 

1806

Year Rounded: 

1 800

Poem: 

XXVI.
Wie sie sich da drehn im Tanze,
Puppen aus geschnitztem Holz!
Eitles Volk im Kerzenglanze,
Leben heuchelnd, steif und stolz!

Schlüsselbeine, Schulterblätter
Stoßen schamlos hart mich an;
Alte Tanten, grau vom Wetter,
Klatschen längs der tollen Bahn.

Die dem Tode längst verfallen,
Treibt der Wahnsinn hier im Kreis:
Und ich schleiche durch die Hallen,
Einsam schlägt mein Herz und leis.

Dein gedenkt es, zarte Blüte,
O mein ros'iger Morgentraum!
Daß Dich Gott mir treu behüte
Fern am grünen Wogensaum!

Fern am Wogensaum,im Grabe
Schläft, was Lust und Leben war!
Dieses Bechers Feuergabe
Bring' der Schläferin ich dar!

Jung geblieben ist mein Lieben
Und noch heute rosenrot,
Auch mein Liebchen jung geblieben:
Dank dafür, du milder Tod! (S. 97-98)

Poem StrLen Difference: 

0