14.

HTML Title: 

14.

Title Word Count: 

0

Include: 

Yes

Collection: 

Poet: 

Year Written: 

1888

Year Rounded: 

1 800

Poem: 

14.
Süße Träume halten Dich umfangen,
Deine Wangen schmücken Schlummerrosen,
Auf den Lippen, auf den kecken, losen,
Schwebt im Schlafe noch ein schönes Prangen.

Anzuschauen nur sei mein Verlangen!
Nur die Seele soll, die reine, kosen,
Nur das Auge mit begierdelosen
Blicken an dem lieben Bilde hangen.

Da verwebt dem Traume sich das Leben,
Deine Lippe flüstert holde Laute,
Deine Glieder seh' ich leise beben,

Es erschließt Dein Auge sich, das traute.
Schweige, Lied, von dem, was im Entschweben
Noch der Träume flüchtig Heer erschaute.

aus: Vor Tagesanbruch
Erzählungen und Lieder
von Amara George
Frankfurt a. M.
Verlag von Meidinger Sohn & Comp. 1859 (S. 447)

Poem StrLen Difference: 

44